Die Möglichkeiten an Mobilitätsinformationen zu kommen sind vielfältig. Informationen verstecken sich in Websites, Apps und gedruckten Reiseauskünften. Doch ebenso vielfältig sind die Möglichkeiten in der Menge an Informationen verloren zu gehen. Zudem ist der Zugang zu Informationen oft schwierig. Jeder Mobilitätsdienst hat seine eigene App und Aushänge müssen erst gefunden werden. Informationstafeln wie Veomo setzen an diesen Problemen an.

Wie kommen Reisende an ihre Informationen?

Zunächst muss ein Reisender nach Mobilitätsdiensten in seiner Nähe recherchieren. Nach der Wahl eines Mobilitätsdienstes benötigt der Reisende nun Informationen über Verbindungen, Abfahrtszeiten, Standorte von Fahrzeugen und vieles mehr. Der Zugang zu diesen Informationen geschieht über Kanäle wie Aushänge am Bahnsteig, Websites und Apps.

Websites und Apps müssen geöffnet werden und benötigen anschließend eine Eingabe des Nutzers. Bei einer Verbindungssuche besteht die Eingabe aus einem Start- und Ankunftsort. In Carsharing Apps beispielsweise muss der Nutzer Kartenmaterial sichten oder Filter anwenden, um verfügbare Wunschfahrzeuge anzeigen zu lassen. Gedruckte Aushänge berücksichtigen nur den Regelverkehr, Störungen findet man getrennt auf Anzeigetafeln.

Warum finden Mobilitätsapps keinen Anklang?

Nach einer Umfrage der Dalia Research GmbH benutzen nur 20 Prozent der Deutschen Mobilitätsapps. Doch woran kann das liegen?

Für jeden Mobilitätsdienst benötigen Reisende einen eigenen Informationskanal. Die S-Bahn Verbindung findet man in einer App, das Carsharing Fahrzeug wiederrum in einer anderen. Dazu kommt noch, dass die Apps von unterschiedlichen Mobilitätsdiensten alle unterschiedlich aufgebaut sind. Websites berücksichtigen nicht den eigenen Standort und wirken durch zahlreiche Funktionen überladen. Um Auskunft zu erlangen bedarf es umständlichen Eingaben und Displaywischerei. Altmodische Aushänge sind oft schwer zu lesen und bieten keine Echtzeitinformationen. Informationspunkte eines Mobilitätsdienstes sind zu Stoßzeiten stark ausgelastet und erfordern lange Wartezeiten.

Die User Experience leidet darunter massiv. Um eine einfache Auskunft zur Mobilität am eigenen Standort zu bekommen, vergeht viel Zeit. Reisende wünschen sich zudem auf eine Anwendung während ihres Trips verlassen zu können und alle Auskünfte unabhängig vom Reisemittel über eine einzige Quelle zu beziehen.

So kommen Reisende schnell und zuverlässig an Informationen

Der Mobilitätsmonitor von Veomo informiert in Echtzeit über verfügbare Mobilität. Die Oberfläche visualisiert Mobilitätsinformationen vom ÖPNV und von neuen Mobilitätsdiensten, wie Car Sharing, Bike Sharing, Scooter Sharing, Taxi Service und Carpooling. Zudem werden die Nutzer über die aktuelle Verkehrslage und Fahrzeiten zu besonderen Orten informiert. Trotz der Vielzahl an Informationen ist die Darstellung intuitiv und einfach zu lesen. Durch den schnellen Zugang zu Mobilitätsinformationen verbessert Veomo die User Experience von Pendlern, schafft Transparenz sowie Vergleichbarkeit von Mobilitätsdiensten und verringert die Wartezeiten von Reisenden.

Der Mobilitäts-Informationsmonitor wird speziell auf die Wünsche des Kunden konfiguriert und an einem Standort mit hoher Besucherfrequenz, beispielsweise in der Lobby oder dem Ausgang, aufgestellt.